Eine Matratze ist neben dem Lattenrost die Basis, die ein gesundes Schlafen in der Nacht ermöglicht. Deshalb ist die Anschaffung einer gemütlichen und bequemen Matratze von einem Profi wie GS Möbel Matratzen Zürich wichtig, besonders wenn man unter Schlafstörungen leidet. Auf dem Markt gibt es zahlreiche Matratzen, so dass die Auswahl oft schwer fällt. Es gibt jedoch einige grundlegende Typen von Matratzen, die sich herausgebildet haben.

Welche Arten von Matratzen gibt es?

Sehr gängig sind Kaltschaummatratzen, die aus Kaltschaumstoff bestehen und sehr atmungsaktiv sind. Besonders Menschen, die in der Nacht stark schwitzen, sollten zu diesem Modell greifen. Zudem können Matratzen aus Kaltschaum stark belastet werden, ohne dass sie sich in kürzester Zeit verformen, sondern zügig in ihre matratze richtig wählenursprüngliche Position zurückgelangen. Zudem lassen sich Latex-Matratzen erwerben, die einen dickeren Kern aufweisen und sehr langlebig sind. Allerdings sollten Matratzen aus Latex nicht von Menschen benutzt werden, die allergisch auf das Füllmaterial aus Kautschuk sind. Viscoschaum-Matratzen sind hingegen hervorragend geeignet, um die eigene Körperwärme zu speichern und eine gleichbleibende Temperatur zu erhalten. Zudem liegt man auf diesem Modell besonders weich und erlebt einen fast schwerelosen Schlaf in der Nacht. Federkern-Matratzen werden ebenfalls oft erworben und zeichnen sich durch einen besonders günstigen Preis aus. Allerdings bieten sie nur eine sehr geringe Punktelastizität, so dass sie nicht zu den orthopädischen Modellen zählen.

Was sollte beim Kauf einer guten Matratze beachtet werden?

Wenn Sie eine neue Matratze erwerben, sollte diese zum Lattenrost und zum Bettrahmen Ihres Bettes passen. Deshalb ist es wichtig, dass sie das Bett vorher ausmessen. Auch der Härtegrad ist entscheidend und wird sich später auf die Schlafqualität aus. Je größer das Körpergewicht ist, desto höher muss der Härtegrad gewählt werden. Zudem sollten Sie darauf achten, ob die jeweilige Matratze für Ihr Körpergewicht geeignet ist. Beim Kauf einer Matratze sollten Sie nicht sparen, zumal wir Menschen ein Drittel unseres Tages im Bett verbringen. Für Allergiker lohnt es sich zu Viscoschaum-Matratzen oder Kaltschaummatratzen zu greifen. Eine Matratze darf zudem nicht zu klein sein, sondern sollte etwas länger als die eigene Körpergröße betragen. Paare können zwischen zwei Einzel- oder einer Doppelmatratze ihren Favoriten auswählen. Eine Doppelmatratze hat keine Kuhle und bietet somit eine größere Liegefläche.