Die Mehrheit von uns hat sie mindestens einmal im Jahr: Die Erkältung. Wir sind  niedergeschlagen und fühlen uns schlecht, aber zum Glück gibt es einige Hausmittel, die die Zeit der Erkältung besser überbrücken lassen. Doch was sind diese und wie verwendet man sie? Hier finden Sie einige Tipps und Tricks.

Erkältungsbäder: Sie sind eine der beliebtesten Methoden. Man muss jedoch behandlungstipps bei einer erkältungden Zeitpunkt beachten, zu dem man ein Erkältungsbad nimmt. Die beste Gelegenheit hierfür ist, wenn Sie bemerken, dass sich eine Erkältung anbahnt, Sie also die ersten Anzeichen verspüren. Ist die Erkältung bereits weit fortgeschritten, raten Experten von einem Erkältungsbad ab, da dieses für den Körper in krankem Zustand schnell zu anstrengend werden kann. Erkältungsbäder gibt es sowohl in der Drogerie, in Apotheken und zum Teil auch in Supermärkten.

Inhalationen: Sie sind weit verbreitet, wenn es um das Thema Erkältungen geht. Am besten eine Schüssel mit heißem Wasser (empfohlen wir eine Temperatur von 42 bis 47 Grad Celsius) füllen, den Kopf darüber halten und ein Handtuch über Wasserschüssel und Kopf legen. Das Inhalieren des Wasserdampfes sorgt dafür, dass sich das Nasensekret löst und die Schleimhäute abschwellen. Man kann auch ätherische Öle oder ähnliches dazu geben, allerdings wurde eine bessere Wirkung, was diese angeht, noch nicht nachgewiesen.

Oft plagen uns während der Erkältungszeit  Halsschmerzen. Dagegen helfen vor allem die bewährten Hausmittel wie Salbei und Isländisch Moos. Diese gibt es in Form von Lutschpastillen oder Tee. Der Tee kann auch zum Spülen des Mund- und Rachenraumes genommen werden. Da sie eine entzündungshemmende Wirkung haben, beugen Salbei und Isländisch Moos Entzündungen und somit Schmerzen vor.

Fieber: Fieber ist wohl die schlimmste und unangenehmste Phase einer Erkältung. Da Fieber eine natürliche Abwehrfunktion des Körpers ist, sollte man sich auskurieren und dem Körper so viel Ruhe wie möglich geben. Steigt das Fieber stark an, werden Wirkstoffe wie Ibuprofen oder Paracetamol empfohlen, welche auch gegen Kopf- und Gelenkschmerzen helfen.

Die nächste Erkältungswelle kommt bestimmt, dagegen kann man wenig bewirken. Dennoch kann man versuchen mit diesen Tipps die Zeit etwas erträglicher zu machen.